Das ACV Prinzenpaar 2012/2013

Das Geheimnis um das Prinzenpaar ist endlich gelüftet. Der ACV präsentiert das Prinzenpaar der Kampagne 2012/2013, im 40sten Vereinsjahr:

Prinz Schosch I. & Prinzessin Eva I.

 

Prinz Ludwig Georg I., für das Volk Prinz Schosch I., heißt mit bürgerlichem Namen Ludwig Georg Freitag. Er wurde am 17.03.1986 in Ehringshausen geboren und wuchs in Hermannstein auf. Dort traf er auch im Kindergarten im zarten Alter von drei Jahren das erste Mal auf seine Prinzessin Eva-Marie I., für das Volk Eva I., Prinzessin Evas bürgerlicher Name lautet Eva-Marie Ruppricht.  Die am 18. Dezember 1985 in Gießen geborene Prinzessin wuchs ebenfalls in Hermannstein auf.  Zwischen den beiden Hoheiten entwickelte sich schon im Kindergartenalter eine zarte Freundschaft, die Jahre überdauerte. Nach den gemeinsamen Kindergartenjahren trennten sich die Ausbildungswege der beiden. Prinz Schosch I. besuchte die Grundschule in Niedergirmes und danach die Gesamtschule in Aßlar. Prinzessin Eva I. blieb in Hermannstein und besuchte dort die Grundschule und danach die Gesamtschule in Dalheim. Prinz Schosch I. absolvierte eine Ausbildung zum Schreiner im väterlichen Betrieb, der Firma „Freitag Innenausbau“. Nach seiner Ausbildung entschied er sich einen anderen Weg einzuschlagen, aktuell wohnt er in Hermannstein und studiert Wirtschaftsinformatik an der THM in Friedberg.

Prinz Schosch I. hat eine große Leidenschaft für Fußball. Er ist treuer Anhänger der Jungs in Schwarz-Gelb und spielt auch selbst als Torwart im Sportverein Hermannstein. Ebenso ist er begeisterter Darter. Als Multitalent ist er seit Jahren Mitglied der Aßlarer Boygroup Nr. 1, den Bachstrooße Boys, die seit drei Jahren fester Bestandteil der Aßlarer Fassenachtssitzungen sind. Prinz Schosch I. stellt sich gerne neuen Herausforderungen und somit freut er sich sehr, sich in diesem Jahr als Jubiläumsprinz des ACV behaupten zu können.

Prinzessin Eva I. entschied sich nach 13 Jahren Schule für ein Studium der Sprachtherapie an der Hochschule Fresenius in Idstein. Dort lebte sie vier Jahre, kehrte dann aber zurück nach Hermannstein um in Wetzlar als Sprachförderkraft in zwei Kindertagesstätten zu arbeiten.

Prinzessin Eva I. ist gleichfalls sportbegeistert. Sie macht Zumba und ist seit Jahren Mitglied im Turnverein Hermannstein  und dort aktiv. Seit ihrem siebten Lebensjahr ist sie Mitglied des Heimat- und Geschichtsverein Hermannstein und spielt dort in der Mundarttheatergruppe mit. Ebenso schauspielert sie im Wetzlarer „Statt-Theater“.

Prinzessin Eva I. steht mittlerweile im verflixten siebten Jahr in der Bütt in Hermannstein. Als leidenschaftlich engagierte Fassenachterin ist es eine große Ehre für sie im Jubiläumsjahr den ACV vertreten zu dürfen.